Mittwoch, 29.06.2022
Plätze 5 bis 10 bei der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft ausgespielt
Plätze 5 bis 10 bei der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft ausgespielt

Nach einem Tag Pause hieß es heute für sechs Mannschaften noch einmal Einsatz und Kampfgeist zu beweisen sowie die letzten Reserven zu mobilisieren. Allerdings unter anderen Bedingungen als zuletzt. Denn anstatt den sommerlichen heißen Temperaturen der letzten Tage fanden die Teams englischen Verhältnissen vor. Das machte den Ball teilweise schnell und unberechenbar, wodurch es mitunter insgesamt 16 Tore zu bejubeln gab.

Burgenland mit 2:1-Erfolg auf Platz 5
Ein Spiel der Standardsituationen

Eine konstante und sehr gute Performance legte zum Abschluss der Bundesmeisterschaft die MS Theresianum Eisenstadt hin. Gegen die AHS Wien West feierte das Team aus dem Osten einen 2:1-Sieg. Zwar waren die Burgenländer über weite Strecken das aktivere Team, ein Tor aus dem Spiel wollte dennoch nicht gelingen. So mussten die Standards dafür Sorge tragen, das Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden. In Minute vier Pfiff der Schiedsrichter einen gerechtfertigten Handelfmeter. Beim Hochspringen der Mauer war eine Hand oben! Nico Reismüller (5.) legte sich den Ball zurecht und verwertete sicher zur 1:0-Führung für die Eisenstädter. Mit diesem knappen Vorsprung ginge es auch in die Pause.

Im zweiten Abschnitt war es wieder ein Freistoß, der den Burgenländern ein weiteres Tor bescherte. Dieses Mal ging der Ball unter der hochspringenden Mauer durch, wo wieder Nico Reismüller (42.) zur Stelle war und auf 2:0 stellte. Die Wiener gaben das Spiel aber noch nicht verloren, fanden aber ebenfalls kaum Lösungen aus dem Spiel heraus. Über einen Eckball schöpfte die AHS Wien West aber noch einmal Hoffnung. Teodor Jovanovic (54.) verkürzte mit einem Schuss aus der Drehung auf 1:2. Die schwindenden Kräfte verhinderten jedoch ein wirkliches Aufbäumen der Wiener in der Schlussphase. Nico Reismüller hätte vorzeitig den Sack zu machen können, die Innenstange verhinderte allerdings seinen dritten Treffer am heutigen Tag.

Das Duell der unterschiedlichen Halbzeiten
Steiermark dreht 1:4-Rückstand im zweiten Abschnitt und belegt Platz 7

Vom Anpfiff weg sah alles nach einer klaren Angelegenheit für das Christian-Doppler-Gymnasium aus, das bereits nach 20 Minuten deutlich durch Bernhard Swozil (4., 20.) und Lukas Weintritt (10.) mit 3:0 führte. Selbst als das BG/BORG HIB Liebenau durch Maya Lampl (24.) verkürzte, hatten die Salzburger die passende Antwort parat. Swozil (26.) traf nur zwei Minuten später mit seinem dritten Treffer zur 4:1-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel war plötzlich ein anderes Spiel zu sehen. Den Salzburgern gelang kaum noch etwas und die Kraftreserven schwanden sichtlich. Im Gegensatz zu den Steirern, die plötzlich frei und ungehemmt aufspielten und eine Chance nach der anderen vorfanden. Maximilian Weber (40.) machte den Anfang und verkürzte auf einen Zwei-Tore-Rückstand. Aber auch dieser Rückstand konnte schnell wett gemacht werden. Jonas Peinhart (47.) und Rafael Rexeis (54.) stellten auf gleich. Die beiden Schusspunkte zum 6:4-Sieg oblagen Maximilian Weber (62., 64.), der mit einem Doppelpack (sein drittes Tor in dieser Partie) das Spiel zugunsten des BG/BORG HIB Liebenau drehte und sein Team verdient auf Platz sieben der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft schoss.

Niederösterreich müht sich gegen Salzburg
Später Treffer verhindert Elfmeterschießen – Platz 9 für Sport MS Wr. Neustadt

Im Duell der Gruppenletzten setzten die Niederösterreicher die besseren Akzente und drängten bereits früh auf den Führungstreffer. Der gute Schlussmann der Salzburger, Paul Eisenköck, hielt aber seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Aber es kam noch besser für die SMS Seekirchen, denn in Minute 27 nutzte Simon Schneider eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr und schob zum 1:0 ein. Mit dieser knappen Führung ging es auch in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Die Sport MS Wr. Neustadt spielte, drückte und hatte gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber bis zur Minute 44 hielten die Salzburger dagegen. Dann gab es aber auch für Eisenköck nichts mehr zu halten. Ensar Dagli traf zum 1:1! Das beflügelte die Niederösterreicher, die sukzessive den Druck erhöhten und sich dafür auch belohnten. Der Schlussmann der Salzburger war zwar in der Ecke unten und auch mit der Hand dran, den Siegestreffer von Luca Mijatovic (60.) konnte er dennoch nicht verhindern. Mit einem 2:1 sicherte sich die Sport MS Wr. Neustadt den 9. Platz.