Montag, 27.06.2022
Oberösterreich, Vorarlberg, Kärnten und Tirol stehen im Halbfinale!
Zweitschnellstes Tor am zweiten Tag der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft

Auch Tag zwei der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft bestach mit perfekten Bedingungen, ungebrochenem Einsatz, zahlreichen Toren und vor allem Spannung bis zum letzten Gruppenspiel. Das bestätigte auch Hermann Stadler, ÖFB U18-Teamchef und sportlicher Leiter LAZ West: „Mein Resümee der beiden Tage fällt mehr als positiv aus. Vor allem freue ich mich, dass endlich wieder Schülerliga gespielt werden kann und die Schulen, Schülerinnen und Schüler einen schönen Abschluss am Ende des Schuljahres haben. Es ist wichtig und immer etwas Besonderes sich mit anderen Bundesländern zu messen und das Niveau ist sehr gut. Morgen erwarten uns spannende Halbfinalspiele und ich bin gespannt, wer am Donnerstag ganz oben stehen wird.“ Auf die Nachfrage hin, welches Team das Rennen machen könnte, sagte Stadler: „Es ist schwierig, da bei der Schülerliga immer alles passieren kann. Aber Stand jetzt, sehe ich den Vertreter aus Oberösterreich vorne.“ 

Spannend war es aber nicht nur um den Einzug ins Halbfinale, sondern auch um das „schnellste Tor“ der Sparkasse-Schülerliga Geschichte. Nachdem gestern Fabio Ebner (PG Mehrerau) den bisherigen Rekordhalter Xaver Schlager ablöste, wäre es heute fast erneut dazu gekommen: Armin Azizi (MS Theresianum Eisenstadt) brachte die Burgenländer im letzten Spiel um den Einzug ins Halbfinale vom Anstoß weg in Front. Der Unterschied liegt im Detail und so trennen die beiden Tor nur wenige Hundertstel. Eins ist aber gewiss: Mit diesem Treffer trägt sich der junge Burgenländer als zweitschnellster Torschütze in das Geschichtsbuch der Sparkasse-Schülerliga ein. Am Ende reichte dieser Treffer aber leider nicht für ein Weiterkommen. 

Sport MS Linz/Kleinmünchen als Gruppensieger im Halbfinale
PG Mehrerau durch Last-Minute-Elfmeter Gruppenzweiter

Auch am zweiten Tag gaben die Oberösterreicher den Gruppensieg nicht mehr aus der Hand. Nach einem Doppelschlag durch Fabio Ebner (8. und 11. Minute) im direkten Aufeinandertreffen mit dem PG Mehrerau bleiben die Linzer konzentriert und fixierten kurz vor dem Schusspfiff das 2:2-Untenschieden. Mit einem 3:1-Erfolg gegen die Sport MS Wr. Neustadt wurde der dritte Sieg im vierten Spiel eingefahren und der Einzug ins Halbfinale fixiert. Für die Sport MS Linz/Kleinmünchen geht es damit morgen gegen das Team aus Tirol, die MS Wörgl um das Weiterkommen ins Finale.

Marco Mittermayr, Betreuer Sport MS Linz/Kleinmünchen: „Die Halle hat uns gezeigt, dass wir keinen Gegner unterschätzen dürfen. Wir haben gestern und heute gegen vier sehr gute Mannschaften gespielt und ich bin sehr froh, dass wir die Spiele so positiv gestalten konnten. So lange meine Burschen konzentriert bleiben, ist weiterhin alles möglich. Wir werden alles raushauen und dann werden wir sehen was rauskommt. Unterschätzt werden darf keine einzige Mannschaft, denn alle hier sind die jeweiligen Landesmeister ihres Bundelandes. Ich bin aber auch der Meinung, dass wir noch Luft nach oben haben.“

Eng wurde es hingegen für die Vorarlberger, denen das Unentschieden gegen die Linzer ein Endspiel gegen die AHS Wien West bescherte. Die Wiener, die ihre erste Tagesaufgabe souverän mit 3:0 gegen das Christian-Doppler-Gymnasium lösten, waren ebenfalls im Rennen um den Einzug ins Halbfinale und fanden den perfekten Start vor. Nach nur 8. Minuten stand die Führung zu Buche, die auch fast bis zum Schlusspfiff hielt. Aber ein Elfmeter in aller letzter Sekunde – Fabio Ebner mit Turniertreffer Nummer 7 – reichte dem PG Mehrerau für Platz zwei in der Gruppe A.

Simon Getzner, Betreuer PG Mehrerau: „Wir haben uns, wie auch schon in der Halle, ein Ziel nach dem anderen gesteckt. Wir sind heute auf zwei extrem starke Gegner getroffen und haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Im Aufeinandertreffen mit Oberösterreich haben wir eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben und gegen Wien ging es dann um alles. Da sind wir wiederum früh in Rückstand geraten und mussten am Ende auf die Coolness von Fabio vertrauen, der den Elfmeter zum Ausgleich versenkt hat. Morgen ist alles drinnen. Wir müssen uns vor keinem Gegner verstecken und wollen uns für das Finale qualifizieren.“ 

BG/BRG/SRG Lerchenfeld gewinnt Gruppe B
MS Wörgl fixiert im letzten Gruppenspiel das Weiterkommen

In einer völlig offenen Gruppe erkämpften sich die Kärtner am heutigen Tag zwei knappe Siege und damit Platz eins in der Tabelle. Das BG/BRG/SRG Lerchenfeld gewann mit 2:1 gegen das BG/BORG HIB Liebenau und 3:2 gegen die SMS Seekirchen und rittert damit ebenfalls um ein Weiterkommen in das Finale der 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft. Die Klagenfurter bekommen es morgen mit dem PG Mehrerau zu tun.

Thomas Lerchster, Betreuer BG/BRG/SRG Lerchenfeld: „Unser Ziel war es besser als in der Halle abzuschneiden und das ist uns gelungen. Wir sind sehr zufrieden, es war eine total ausgeglichene Gruppe, in der jeder weiterkommen hätte können. Ins Finale zu kommen, wird aber extrem schwierig. Wir haben eine sehr hohe Dichte, ausgeglichene Spieler und eine kompakte Mannschaft. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Burschen. Jeder kämpft für den anderen und der Einsatz jedes Einzelnen liegt bei 110-Prozent. Es wird nicht leicht morgen. Bei der Hitze und zweimal 35 Minuten. Aber es muss erstmal gespielt werden, wir werden sehen was rauskommt.“

Ähnlich spannend wurde es auch im letzten Gruppenspiel der Gruppe B. Sowohl die MS Theresianum Eisenstadt als auch das MS Wörgl hatten gute Chancen auf ein Weiterkommen. Dementsprechend offen gingen beide Teams auch das Spiel an. Die Burgenländer nutzten eine Unachtsamkeit in den Anfangssekunden und gingen bereits nach wenigen Sekunden in Führung. Aber die Tiroler glichen noch in der ersten Halbzeit aus und trafen nach dem Seitenwechsel erneut. Spiel gedreht! Halbfinale!

Markus Eberharter, Betreuer MS Wörgl: „Es war echt megaspannend. Wir sind im letzten Spiel gleich mal in Rückstand geraten, haben aber immer an den großen Sieg geglaubt, als Team zusammengehalten und die Partie gedreht. Als Ziel haben wir uns die Top fünf gesteckt. Dass es dann noch im letzten Spiel zum Einzug in das Halbfinale reicht, ist eine sehr erfreulich Zugabe. Im Halbfinale wollen wir uns bestmöglich verkaufen. Linz ist der haushohe Favorit. Wir wissen mit wem wir es zu tun haben.“

Morgen – Dienstag, 28. Juni, ab 09:30 Uhr – geht die 45. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft in den dritten Turniertag. Die Halbfinalspiele können im Livestream auf der Website der Sparkasse-Schülerliga mitverfolgt werden!   

Tabellen und Ergebnisse: hier!
Honorarfreie Fotos: hier!