Dienstag, 26.06.2012
Die Finalisten der 37. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft im Bundesland Salzburg stehen fest: Salzburg und Wien spielen am Donnerstag in Mittersill um den Bundesmeistertitel 2012.
Das Finale lautet Salzburg - Wien

 

Mit einem 4:3-Sieg zog die Praxis-Neue-Mittelschule Salzburg gegen die SMS Graz Bruckner in Stuhlfelden als erste Mannschaft in das Endspiel ein. In der ersten Halbzeit war der Landesmeister aus Salzburg spielerisch überlegen. Mit einem schnellen Tor ging das Team von Günther Neukirchner zwar in der dritten Minute in Führung, Florian Wiedl glich jedoch bereits in der sechsten Minute zum 1:1-Pausenstand aus. Die zweite Halbzeit war eine hart umkämpfte Spielhälfte, nach dem 1:2-Rückstand konnten die Salzburger die Partie noch drehen und gingen mit den Treffern von Nicola Stosic (48./53.) und Sebastian Dietmann (51.) mit 4:2 in Führung; der Elfmeter in der 68. Minute kam für die Steiermark zu spät. „Das Endergebnis ist knapp, aber wir waren die dominierende, spielerisch bessere Mannschaft“, analysiert Marek Rzepecki, Trainer der Praxis-Neue-Mittelschule Salzburg die Partie. Bei der dritten Teilnahme an einer Bundesmeisterschaft steht die Mannschaft der Praxis-NMS Salzburg zum dritten Mal im Endspiel hat die Chance den zweiten Titel für ihre Schule zu gewinnen.

 

Im zweiten Halbfinale wurden die Schüler aus Wien ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einem 4:1-Erfolg setzte sich die SMS Wien 10 Wendstattgasse 5/II gegen die SHS Linz-Kleinmünchen klar durch. Druckvoll starteten die Landesmeister aus Wien in die Partie, in der 14. Minute mussten die Oberösterreicher schließlich den ersten Gegentreffer in der gesamten Bundesmeisterschaft hinnehmen. Dominik Fitz schoss seine Mannschaft in der 32. Minute zur 2:0-Pausenführung. Nach Seitenwechsel blieb das Team aus Wien weiter die tonangebende Mannschaft und zog ungeschlagen ins Endspiel ein. „Wir waren wie auch in den Vorrundenspielen von Beginn an spielerisch bestimmend und konnten uns zahlreiche Torchancen herausspielen. Neben unserer guten Offensive, stehen wir auch Defensiv gut organisiert. Das war sicher der Schlüssel, dass wir bisher alle Spiele gewinnen konnten“, sagt Christoph Glatzer, Trainer der SMS Wien 10 Wendstattgasse 5/II. Nach dem Titelgewinn des BG BRG BORG 16, Maroltingergasse im Vorjahr haben die Wiener weiter die Chance den Bundesmeistertitel wieder nach Wien zu holen.